von 2010 bis heute

Als Leo Reinke im Jahr 1978 verstarb, vertrat er damals unglaubliche 30 Jahre lang als 1. Mann den Reitverein Cappeln. Als Hans Lübbe nach der Neugründung 1989 diesen Sitz übernahm, ahnte er wohl nicht, dass er mal mit 23 Jahren Amtszeit folgen würde. Mit frischen Elan, viel Motivation und Mut und vor allen Dingen mit Vereinsmitgliedern im Rücken, die tatkräftig zur Seite standen, wurde der Großteil unserer heutigen Reitanlage geschaffen. 2012 übergab Hans Lübbe den Posten des 1. Vorsitzenden an das bereits erfahrene Vorstandsmitglied Kerstin Oer (geb. Hannöver), die, wie Hans Lübbe, das Cappelner Reitvereinsleben in die Wiege gelegt bekam. Sie ist die erste weibliche Führungskraft unseres Traditionsvereins und mindestens ebenso engagiert, wie ihre männlichen Vorgänger.

Neben zwei Reithallen, 33 Boxen, diversen Weiden und einem überragendem Außenplatz mit Longierzirkel, Springplatz und Dressurviereck mit den Maßen 20×60 m ging der Reitverein Cappeln im Winter 2014/2015 ein weiteres Projekt an. Die Paddockplätze wurden komplett überarbeitet und neu gestaltet, sodass die Pferde zu jeder Zeit und bei jedem Wetter ihre Freizeit im Freien genießen können.Paddockplätze 2015

 

Im März/April 2017 wurde der Grundstock für weitere 5 Boxen gelegt. Nachdem neue Wasserrohre verlegt wurden, konnte die Sohlplatte für den Untergrund der Fertigboxen gegossen werden.                                             20170410_190143Am 13. Mai wurde dank der hilfreichen Hände vieler Vereinsmitglieder an das Betonfundament angepflastert sodass umgehend am 15. Mai mit den neuen 350 x 350 cm großen Boxen begonnen werden konnte.

20170515_194328

Auch wenn bereits die ersten Pferde die neuen Boxen schon bezogen hatten, folgte am 10.August 2017 die offizielle Einweihung. Unbeeindruckt aber sichtlich wohlfühlend in ihren neuen “Wohnzimmern” schauten die Pferde auf die anwesende Vereinsgesellschaft , die bei Grillwürsten und Bier, auf die neuen, komfortablen Boxen anstießen.

20170826_092852

 

Nachdem die fünf neuen Außenboxen fertiggestellt waren, ging der Reitverein zu seinem nächsten Projekt über: Vergrößerung der Pferdeboxen auf der Stallgasse. Nach Vorstellungen, Planung und Vorarbeiten begann die Firma Martin Niemann Metallbau, Langförden im September 2018 mit den Umbaumaßnahmen. Aus 10 großen Boxen wurden im Handumdrehen 8 noch geräumigere Boxen, die besonders den großen Pferden noch mehr Platz bieten. Die Firma Sieverding, Cappeln hat zudem neu Wasserleitungen verlegt und neue Tränkebecken installiert.

sdrdav

 

dav

 

 

 

 

 

 

 

Seit Jahr und Jahrzehnten, blickt der Reit- und Fahrverein Cappeln auf sehr erfolgreiche Mitglieder zurück. Angefangen bei den hoch erfolgreichen Züchtern unserer sportlichen Vierbeiner, über die quirlige Ponyliga, über Ponyreiter und Junioren im Bereich Dressur und Springen bis hin zu den „Senioren“ in diesen Disziplinen. Mehrfach durften wir schon Bundeschampions, Weser-Ems-Meister, Landesmeister und Kreismeister ehren. Viele nationale und auch internationale Erfolge erritten unsere Vereinsmitglieder. Und auch wenn sie für die USA startete, fieberten die Cappelner bei den Weltreiterspielen in Jerez 2002 und bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen mit „ihrer“ Lisa Wilcox und Relevant  und drückten „ihrem“ Vereinsmitglied alle Daumen. Einen weiteren internationalen Erfolg feierten die Cappelner im Jahr 2017 als Johanna Sieverding mit der deutschen Mannschaft die Goldmedaille bei den Junioren-Europameisterschaften in niederländischen Roosendaal gewann. Und vier Wochen später feierte Johanna zudem ihren Vize-Deutsche Meistertitel in der JuniorenDressur in der Aachen Soers. LisaRelevant

20748392_1840004006014817_4072849024770002800_o21551984_1938756239669321_202097258125015301_o

 

 

 

Viele erfolgreiche junge Sportler begannen ihren Werdegang bei uns und sind uns bis heute treu geblieben. Auch die Reiter, die sich mit gestiegenem Alter aus dem aktiven Sattel verabschiedet haben, bleiben trotzdem dem Pferdesport und „ihrem“ Verein treu. Aber nicht die reiterlichen Erfolge alleine zählen. Mit knapp 280 Mitgliedern sind wir nicht der größte Verein der Umgebung aber durch das gemeinschaftliche Band seiner Mitglieder und deren Geschichte zum Verein, bestimmt einer derjenigen, mit den tiefsten Wurzeln.

Und wir hoffen sehr, dass die Arbeiten und Mühen, die Tiefschläge genauso wie die Erfolgsmomente dieser Wegbereiter und „Macher“ des Vereins, von unseren Vereinsmitgliedern nicht nur wertgeschätzt sondern natürlich auch weiterführen werden. Denn nur so, kann man Chroniken wie diese schreiben…

 

 

Ich möchte mich ganz herzlich bei all denen bedanken, die mich mit Geschichten, Informationen, Daten, Bildern, Zeitungsartikel und und und versorgt und gleichzeitig fasziniert haben, damit diese „Vereinsgeschichte“ (zumindest im Ansatz) erzählt werden konnte….und ich hoffe sehr: sie ist noch nicht zu Ende!

Hier noch einige weitere Bilder und Artikel rund um den Verein ….